Kidventures am Brandberg – Namibia

grasland

Gipfelsturm

15 Minuten vor Sonnenaufgang verstecken wir unsere Rucksäcke und brechen zum Gipfel. Wir wollen den Gipfel früh erreichen um nicht erst in der Mittagshitze auf dem Gipfel zu stehen.

Paula berichtet weiter:

Es geht weiter durch Felsen und kleine Büsche. Hier sieht man den Weg sehr gut. Wir laufen durch ein Tal, das mit hohem vertrocknetem Gras bewachsen ist. In einem feuchten Graben ist bei Regen bestimmt Wasser. Der Pfad ist ausgetreten und wird bestimmt auch von Tieren genutzt. Die Landschaft verändert sich. Das Laufen fällt leicht. Die Sonne knallt trotzdem ganz schön auf den Kopf. Über die vielen Hügel hat man eine interessante Sicht.
Nach einer Weile wird das Gras höher und kratziges Gestrüpp wächst am Boden. Vereinzelt liegen Felsbrocken herum. Dahinter hört und sieht man manchmal Klippschliefer davon rennen. Jetzt können wir den Königsstein schon sehen. Eine lange flache Ebene erstreckt sich noch vor uns. Wir rasten an einem einzelnem Felsen an dem auch schon eine Feuerstelle ist .

Königstein

Endlich geschafft! Oben. Wir stehen jetzt 2.574 m über dem Meeresspiegel.
Unterhalb des Gipfel befindet sich eine Wetterstation. Wir genießen den Ausblick. Von hier oben kann man weit in das Land hinein sehen. Am Horizont kann ich sogar den 80 km entfernten Atlantik ausmachen. Auch die Hungarobschlucht, den Messumkrater und auf der anderen Seite Uis kann ich erkennen.
Zwischen den Steinen steckt das Gipfelbuch. Vor uns war lange keiner mehr da. Ich freue mich, dass ich mit 9 Jahren die jüngste Besteigerin bin. Nach ein paar Fotos steigen wir ab.

paintings snackerock

Der Schlangenfelsen

Auf dem Rückweg schauen wir noch beim berühmten Schlangenfelsen vorbei. Die Felsmalereien sind noch gut erhalten. Auf der einen Seite ist ein Zebra zu sehen. Und hier eine Giraffe! Über den ganzen Felsen schlängelt sich eine Ohrenschlange. Auch Menschen und ein Baum und andere Tiere wurden gezeichnet. Auf dem Boden liegen Straußeneierschalen herum, welche die Ureinwohner vielleicht als Schmuck benutzten.

Ein Fund

Wir sind wieder auf der Ebene über dem Wasserfall. Auf der Erde liegt ein Teil eines Skeletts und ein Stück weiter Leopardenkot. Hier soll es nämlich auch Leoparden geben. In guten Regenzeiten kommen sogar Giraffen, Elefanten und Löwen bis in die unteren Seitentäler des Brandbergs.

Abend

Wir holen unser Gepäck aus den Felsen und bauen unser Zelt auf. Das Wandern war anstrengend und kräfteraubend. Alle sind müde. Während wir beim Feuer noch etwas essen, erzählen wir uns Geschichten. Der Tag geht mit einem schönen Sonnenuntergang zuende.

Morgen steigen wir weiter ab. Ich hoffe, dass wir es bis zum Mittag wie geplant bis zu unserem Auto schaffen.
Die Herausforderung der Brandbergbesteigung haben wir erfolgreich gemeistert. Nach meiner Meinung lohnt es sich hier hoch zu kommen.
Ein absolut cooles Abenteuer.